Finde einen
Job in Heimarbeit
in deiner Nähe

z.B. "Stuttgart"
oder "70191"
oder "Stuttgart, Heilbronnerstrasse"

Beispiel für Suche nach "Berlin"
Auszug unserer Top-Partner:
ToysRusjobs in timeNEXTIMETognumI K HofmannBofrostPizza HutAdlerAdecco Personaldienstleistungenatrias personalmanagementFitness First Germany GmbHKochlöffel GmbHmyToys.de GmbHACCURAT
Definition von Heimarbeit und Abgrenzung von Heimarbeit

Heimarbeit findet im Normalfall als unselbständige Erwerbstätigkeit in Lohnarbeit statt. Die Tätigkeit findet wie der Begriff Heimarbeit ausdrückt häufig im eigenen Wohnraum statt. Der Arbeitgeber stellt im Rahmen der Heimarbeit häufig die notwendigen Rahmenbedingungen und Produktionsmittel zur Verfügung und erwirbt die hergestellten Produkte und Dienstleistungen. Häufig findet hier auch die sogenannte Telearbeit Anwendung. Bei einer selbständigen Heimarbeit ist eine Unabhängigkeit zum Arbeitgeber gegeben.

Steuerliche Aspekte zur Heimarbeit

Die steuerlichen Aspekte bei Heimarbeit sind je nach Art und (selbständig, unselbständig) und Umfang des Beschäftigungsverhältnisses ausgelegt und können für Heimarbeit nicht pauschal dargelegt werden. Die Beiträge zur Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung im Rahmen einer Heimarbeit sind somit individuell zu prüfen.

Rechtliche Aspekte zur Heimarbeit

Mindestarbeitsbedingungen bei Heimarbeit werden von staatlicher Seite kontrolliert um Mißbrauch zu verhindern.

Disclaimer/ Haftungsausschluss

Für sämtliche Inhalte (insbesondere zum Thema Heimarbeit) kann und wird trotz sorgfältiger Recherche keine Haftung übernommen. Eine Haftung für die Inhalte und weiterführende Links wird ausdrücklich ausgeschlossen.

News und Aktuelles

Mehr Heimarbeit bei Microsoft Deutschland

www.MYJOBNEXTDOOR.com Im August diesen Jahres hatte Microsoft Deutschland bereits ein neues Konzept zu Heimarbeit mit dem Titel „Das klassische Büro ist tot“ vorgelegt. Einem Spiegel-Artikel zufolge wird nun doch nichts aus diesen ehrgeizigen Plänen. Die drei deutschen Standorte in Böblingen, Bad Homburg und Hamburg werden nun doch nicht aufgelöst. Microsoft Deutschland zufolge habe man das flexible Konzept mit Heimarbeit geprüft. In Gesprächen mit Mitarbeitern und den Betriebsräten, zweifle man nun aber die Durchsetzbarbeit der Pläne an. Microsoft-Sprecher Thomas Mickeleit sagte, dass man Konferenzräume benötige, um Kunden vor Ort zu treffen Die Standorte sollten daher nur verkleinert werden, da die Mitarbeiter derzeit nur ein Drittel der Arbeitsplätze nutzten würden. Die ursprüngliche Idee, nach der es nur noch Service-Points mit Meetingräumen hätte geben sollen, reiche nicht aus, so die Aussage ges Unternehmens. Aber alle Mitarbeiter sollen in Zukunft die freie Wahl haben, ob sie zu Hause oder im Büro arbeiten wollen. Microsoft verfolgt nach Mickeleit Angeben sein Heimarbeit-Konzept, genannt Workplace Advantage Konzept (WPA), an allen Standorten weiter.

Gefängnisstrafe durch Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Die Polizei warnt derzeit im Zollernalbkreis vor Betrügern, die mit „hochbezahlter, leichter Heimarbeit“ werben und leichtgläubige Prellböcke suchen. Was bei dieser Heimarbeit zu tun ist, wird in der Anzeige nicht gesagt. Die Polizei hat allerdings bestätigt, dass es sich bei dem angeblichen Arbeitgeber um eine Firma mit Sitz in Stockholm handeln soll – in Wahrheit sei es aber eine Betrügerbande. Mit illegal erworbenen Kreditkartennummern bestellen diese Kriminellen teure Ware, die sie dann an ihre „Paket-Agenten in Heimarbeit“ liefern lassen. Diese sollen die Ware umpacken und weiterversenden. Da die liefernden Unternehmen aber für die Ware nicht bezahlt werden, übernimmt der Heimarbeiter die Haftung, da ja an seine Adresse geliefert wurde. Der in Aussicht gestellten Lohn von der Betrügerbande wird zudem nicht ausgezahlt. Durch diverse Gerichtsurteile wurde die zivil- aber auch strafrechtlicher Haftung der Paket-Agenten bestätigt. In Bayern wurde ein Mann der nach einem Job in Heimarbeit suchte und den Betrügern zum Opfer fiel zu einem Jahr auf Bewährung und zu einer Kompensation der aus seiner Tätigkeit entstandenen Schäden in Höhe von 12.000 Euro verurteilt.

Heimarbeit in Mietwohnungen

www.MYJOBNEXTDOOR.com Vor allem Selbstständige und Freiberufler nutzen gerne ihr zu Hause auch für den Job. Heimarbeit in einer Mietwohnung kann allerdings in einigen Fällen auch zur Kündigung des Mietvertrages führen. Hier sind nur ganz bestimmte Tätigkeitsfelder uneingeschränkt erlaubt. Heimarbeiter, die nur einen Computer und ein Telefon nutzen, müssen sich in den meisten Fällen keine Sorgen machen. Ein Büro in der Mietwohnung für Buchhaltungsaufgaben, Journalisten usw. ist für die meisten Vermieter kein Problem. Wenn allerdings die Ausübung der Heimarbeit die Nachbarn stört oder die Wohnung durch den Job über Gebühr strapaziert wird, kann der Vermieter einschreiten und diese Art der Heimarbeit verbieten. So müssen Vermieter zum Beispiel keinen Musikunterricht in der Wohnung ihrer Mieter dulden. Diese Art der teilgewerblichen Heimarbeit ist nur dann unproblematisch, wenn der Mieter nachweisen kann, dass der Unterricht keine Störungen verursacht. Auch die Arbeit einer Tagesmutter in der Mietwohnung kann zu Störungen der andere Mieter und zu Problemen mit dem Vermieter führen. Neben der Lärmbelästigung herrscht bei dieser Heimarbeit auch ein reger Publikumsverkehr, den der Vermieter nicht dulden muss. Allerdings gibt es auch hier keine eindeutigen Vorschriften und im Zweifelsfall entscheidet immer das Gericht.

Seriöse Heimarbeit oder Abzocke?

www.MYJOBNEXTDOOR.com Viele Angestellte würden sich einen Heimarbeitsplatz wünschen, wenn sie die Wahl hätten und ihr Wohnzimmer zu einem gemütlichen Home-Office umfunktionieren. Doch neben dem einen oder anderen seriösen Angebot im Bereich Heimarbeit, tummeln sich in diesem Teil des Arbeitsmarktes viele schwarze Schafe, welche mit der Naivität der ahnungslosen Opfern Geld verdienen wollen. Einen Job in Heimarbeit bekommt nur der, der in Vorkasse geht. Besonders Stellenangebote, die einen schnellen Verdienst versprechen, sollten mit Vorsicht angegangen werden. Lieber zunächst das Kleingedruckte ganz genau lesen und keine Entscheidung überstürzen, denn selbst ein Anruf bei einem Unternehmen kann teuer werden. Bei den meisten Anzeigen in diesem Bereich handelt es sich auch nicht um tatsächliche Jobs, sondern nur um Vermittlungsangebote. Dabei muss der Jobsucher in Vorkasse gehen und ein Starter-Set oder eine Broschüre mit Informationen erwerben. Einen Job bekommt er allerdings nicht. Bei genauer Betrachtung der Formulierung in der Anzeige sollte dies allerdings offensichtlich werden, denn selbst unseriöse Anbieter müssen sich rechtlich absichern und diese Informationen geschickt verpacken. Seriöse Stellenanzeigen sollten hingegen immer den Firmennamen und die Adresse enthalten, sowie eine Stellenbeschreibung und Angaben zum Lohn. Über eine Recherche im Internet kann zudem herausgefunden werden, was für einen Ruf das Unternehmen hat und wie es von anderen Bewerbern bewertet wird. Auch ein persönlicher Anruf bei dem genannten Ansprechpartner kann Klarheit schaffen. Wichtig ist aber in jeden Fall, die Anzeige sorgfältig durchlesen und sich nicht von verlockenden Angeboten, die das schnelle Geld versprechen, hereinlegen lassen.

Yahoo verbietet Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer war erst im vergangenen Herbst von Google zu Yahoo gewechselt. Der Finanzvorstand des Unternehmens, Ken Goldman, lobte bereits den Führungsstil der neuen Chefin und sprach von einem Wandel in der öffentlichen Wahrnehmung des Unternehmens. Für Aufsehen gesorgt hatte unter anderem Mayers Entscheidung jeden Mitarbeiter mit einem iPhone auszustatten. Nun sorgt Mayer wieder für Aufruhr in Silicon Valley, denn sie hat ihren Mitarbeitern das Arbeiten von zu Hause verboten. Die 37-Jährige machte klar, dass Mitarbeiter, die in Heimarbeit arbeiten wollen bei Yahoo nicht mehr an der richtigen Adresse wären. Durch das Verbot der Heimarbeit soll die Kreativität im Büro gefördert und die Distanz zwischen den Mitarbeitern aufgehoben werden. Geschwindigkeit und Qualität würden oftmals darunter leiden, wenn nicht im Büro gearbeitet würde. In Gesprächen auf dem Flur und in der Cafeteria seien in der Vergangenheit einige der besten Entscheidungen und Erkenntnisse erzielt worden, so Mayer. Die Reaktionen auf den Beschluss der neuen Yahoo-Chefin waren gemischt. Personalberater kritisieren Mayers Entscheidung und bezeichnen die Abkehr von der Telearbeit als einen riesigen Sprung rückwärts. Viele glauben auch, dass der geringere Stress bei der Arbeit von zu Hause die Produktivität erhöht. Google-Finanzvorstand Patrick Pichette hatte allerdings bereits vor Mayers Entscheidung verlauten lassen, dass er die Arbeit im Büro für wichtig erachte, und dass Heimarbeit die Gefahr der Isolation von Kollegen mit sich bringe.

Alternative Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Rund 25 Prozent der deutschen Unternehmen bieten Mitarbeitern die Möglichkeit des Arbeitens von zu Hause. Bei rund 65 Prozent der Unternehmen ist Heimarbeit in Absprache und unter besonderen Umständen, wie zum Beispiel bei bestimmten Krankheiten, möglich. Nur rund 14 Prozent der Unternehmen in Deutschland erlauben Home Office in gar keinem Fall. Hauptgrund für diese Entscheidung gegen Heimarbeit ist die Meinung einiger Manager, dass Mitarbeiter zu Hause eher abgelenkt werden. Ein einleuchtender Grund dagegen ist die mangelnde Sicherheit bei der Datenübertragung von externen Computern. Um allerdings Produktivität und gute Ergebnisse auch im Home Office zu garentieren, sind klare Regelungen von Seiten des Unternehmnes sehr wichtig. Aus diesem Grund haben rund 40 Prozent der Unternehmen klare Guidelines für ihre Home Office-Angestellten entwickelt, welche die Mitarbeiterführung erleichtern sollen. Experten galuben, dass es durchaus sinnvoll ist Arbeiten, die hohe Konzentration erfordern am heimishen Arbeitsplatz durchzuführen. Ohne den ablenkenden Bürolärm könnten viele Mitarbeiter effektiver arbeiten und bessere Ergebnisse erzielen.

Aktuelle Umfrage zur Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Mit Heimarbeit verbindet man Vorstellungen wie Vereinbarkeit von Familie und Karriere, keine Staus auf dem Weg zum und vom Arbeitsplatz und Flexibilität beim Einteilen der Arbeitszeit. Das HomeOffice ist für viele Beschäftigte zu einem idealen Arbeitsplatz geworden. Aus diesem Grund hat das Meinungsforschungsinstitut Smart-Research, im Auftrag der TeamViewer GmbH, im Juni 2012 eine bevölkerungsrepräsentative Online-Studie in Deutschland durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 1.547 Berufstätige befragt. In Deutschland bevorzugen danach vor allem Frauen und ältere Arbeitnehmer einen Heimarbeitsplatz. So würden 49 Prozent der Frauen, 48 Prozent der Arbeitnehmer zwischen 31 und 45 Jahren und 45 Prozent der Beschäftigten ab 46 einen Heimarbeitsplatz der aktuellen Bürotätigkeit vorziehen. Männer und jüngere Arbeitnehmer interessieren sich hingegen weniger für die Möglichkeit eines HomeOffice. Nur 38% der befragten Männer und nur 35% der jungen Beschäftigten (bis 30) können sich einen Arbeitsplatz in ihrem eigenen Haushalt vorstellen. Deutsche Arbeitnehmer wären dafür sogar bereit auf Privilegien zu verzichten. 57% der Befragten würden den Firmenwagen für das HomeOffice aufgeben, 30% wären bereit auf 2 Tage Urlaub zu verzichten, 25% würden dafür sogar eine Beförderung ausschlagen. Aber nur 14 Prozent wären bereit einen geringeren Lohn dafür in Kauf zu nehmen.

Heimarbeit und Burnout

www.MYJOBNEXTDOOR.com Durch den Einsatz von Laptops und Smartphones sind flexible Jobs und Heimarbeit heute keine Seltenheit mehr. Doch wer immer erreichbar ist, hat nie richtig frei. Aus diesem Grund möchte Bundesarbeitsministerin von der Leyen nun Arbeitnehmer zumindest am Wochenende vor Anrufen und Mails ihrer Vorgesetzten schützen und fordert, angesichts zunehmender Stressbelastung, klare Regelungen zum Umgang mit Handys und Computern. Angesichts zunehmender Flexibilität bei Arbeitszeiten und Arbeitsarten verlieren Begriffe wie Feierabend und Wochenende zunehmend an Bedeutung. Zudem sind Mitarbeiter über Internet und Handy rund um die Uhr und überall erreichbar. Die „altmodische“ Trennung zwischen Arbeit und Freizeit wird immer seltener. Um Arbeitnehmer vor Burnout zu schützen und ihnen genügend Erholung neben der Arbeit zu gewährleisten, will Ursula von der Leyen nun ein Gesetz erlassen: "Das Arbeitsschutzgesetz verlangt mit seinem knallharten Strafenkatalog von jedem Chef, dass er Körper und Geist seiner Mitarbeiter aktiv schützt - werktags genauso wie am Wochenende."

Versichert bei Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Heimarbeit liegt im Trend und viele Arbeiten, die früher in der Firma erledigt wurden, können heute vom Home Office aus abgewickelt werden. Dafür sollte sich der Arbeitnehmer aber vom Arbeitgeber eine Bescheinigung ausstellen lassen, dass bestimmte Arbeiten von zu Hause aus erledigt werden müssen. Auf diese Weise können die Kosten für ein heimisches Arbeitszimmer steuerlich abgesetzt werden. Bei der Heimarbeit ist der Arbeitnehmer über die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) genau so gesetzlich unfallversichert wie ein Büroarbeiter. Nach einem Unfall übernimmt die Versicherung Behandlung und Rehabilitation. Ein Heimarbeiter ist im Unterschied zum Büroangestellten auf dem Weg zur Küche oder zur Toilette nicht mehr versichert. Der Versicherungsschutz endet an der Türe des Home Office. Grundsätzlich gilt allerdings, dass der Arbeitnehmer bei der Heimarbeit genau so abgesichert ist wie im Büro. Ensteht beispielsweise ein Schaden am Firmenlaptop, dass der Arbeitnehmer zum arbeiten mit nach Hause genommen hat, dann muss der Arbeitgeber über die Betriebsinhaltsversicherung für die Schäden aufkommen. Nutzt der Heimarbeiter einen PC oder ein privates Telefon für berufliche Belange, können diese teilweise beim Finanzamt abgesetzt werden. Um Problemen mit dem Finanzamt und dem Arbeitgeber aus dem Weg zu gehen kann durch die Installation einer ISDN-Anlage ein Geschäftsanschluss gelegt werden.

Pro und Contra Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Einer neuen Untersuchung der US-Firma Wrike zufolge, arbeiten immer mehr Menschen zumindest teilweise in Heimarbeit. Während 2009 noch rund 43 Prozent der 1.000 Befragten angaben zumindest einen Teil ihrer Arbeit von zu Hause zu erledigen, waren es zu Beginn diesen Jahres bereits 83 Prozent, die zum Teil oder voll in Heimarbeit arbeiteten. Diese Studie zeigte allerdings, dass grundsätzlich mehr Zeit von zu Hause gearbeitet wird, desto höher die Position im Unternehmen ist. Über 65 Prozent der befragten Arbeitnehmer glauben zudem, dass sie bald ihre komplette Arbeitszeit von zu Hause aus erledigen können. Viele Befragte gaben sogar an, dass sie auf einen Teil ihres Gehalts oder auf einen Teil des bezahlten Urlaubs verzichten würden, um voll in Heimarbeit arbeiten zu können. Zudem glauben sie, dass kollaborative Software, welche die Kommunikation zwischen Heimarbeitern und Vorgesetzten erleichtern soll, bald deutlich wichtiger sein wird. Für die Befragten ist ein Vorteil der Heimarbeit ganz klar, dass sie die Zeit für den Weg zur Arbeit einsparen. Zudem würde das arbeiten im heimischen Umfeld die Produktivität erhöhen. Als Nachteil wird der Mangel an direkter Kommunikation mit den Kollegen und der fehlende Zuganz zu Firmendaten empfunden.

Heimarbeit – mehr Fallen als echte Jobs

www.MYJOBNEXTDOOR.com Wer dringend Geld braucht und sich im Internet oder in der regionalen Tageszeitung auf die Suche nach einem Nebenjob in Heimarbeit macht, wird schnell fündig. Viele Angebote versprechen beispielsweise 400 Euro pro Tag bei leichter Arbeit. Ein verlockendes Angebot - aber Vorsicht, es ist zu gut um wahr zu sein. Derzeit werden mehr unseriöse Jobs in Heimarbeit angeboten als seriöse Stellen auf dem Markt sind. Aber wie erkennt man die Abzocker? In den meisten Fällen wird in der Anzeige weder der Firmenname noch der Geschäftsbereich des Unternehmens genannt. Zudem klingen die Anzeigen sehr verlockend und versprechen einen hohen Gehalt bei wenig Arbeit. Es wird nicht gesagt, was für eine Tätigkeit genau ausgeübt werden soll. Auch eine Firmenadresse ist nicht angegeben, lediglich ein Postfach oder eine Telefonnummer. Ruft man dort an, wir man auf eine kostenpflichtige 0900-Nummer weitergeleitet. Später beim Vorstellungsgespräch wird dann Informationsmaterial oder ein Seminar zum Job angeboten, für das in Vorkasse aus eigener Tasche gezahlt werden muss. Meist muss zudem auch noch eine Erklärung ...

Dienstreisen für Beamte in Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com In den vergangenen Jahren ist Heimarbeit immer beliebter geworden und auch viele Beamte, die vor der Wahl standen, haben sich für einen Arbeitsplatz in dem heimischen Umfeld entschieden. Ein Problem dabei, welches immer wieder auftauchte und nun endlich vom Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz geklärt wurde waren die Dienstreiseabrechnungen. Der Kläger war ein Beamter, der als Betriebsprüfer bei einem Finanzamt arbeitete – dies allerdings in Heimarbeit. Nach einer Gesetzesänderung (2009) wurden bei Dienstreisen nur noch die Kosten der Reise vom Sitz des Finanzamtes zum Geschäftsort abgerechnet. Der klagende Beamte argumentierte, dass er dadurch Dienstreisen teilweise selber zahlen müsse und, dass das Finanzamt damit gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstoße. Die Richter entschieden jedoch, dass die Gesetzesänderung von 2009 gerechtfertigt ist und dass die Neuregelung der Dienstreisekosten im gesetzgeberischen Gestaltungsspielraums liegt. Der Beamte habe zudem seinen Wohnort selbst gewählt und sich zudem ...

Heimarbeit oder digitale Ausbeutung?

www.MYJOBNEXTDOOR.com Wenn man die Lösung eines Problems der breiten Masse an kostenlos arbeitenden oder billigen Internetusern überlässt, dann nennt man das in der Fachsprache „Crowdsourcing“. Dieses Prinzip bietet einerseits wissenschaftlichen Projekten die Möglichkeit auf kostenlose Teilnehmer zurückzugreifen, die in Heimarbeit Probleme lösen und Projekte bearbeiten, die ein Computer nicht bewältigen kann, andererseits werden aber auch digitale Tageslöhner mit Niedrichstlöhnen abgespeist und ausgebeutet. Auf Plattformen wie Mechanical Turk, Elance oder YouGov können ungelernte Internetnutzer in Heimarbeit sogenannte Human Intelligence Tasks (HIT) erledigen und damit ein kleines Nebeneinkommen generieren. Angeboten werden hier Aufgaben, die nicht von Computern erledigt werden können, da ein Mindestmaß an Mitdenken nötig ist. Als Revolution der Heimarbeit wurden solche Plattformen schon bezeichnet, welche gelangweiten Internetnutzern eine Möglichkeit geben sollen mit repetitiven Aufgaben Geld zu verdienen. Die Realität sieht aber leider anders aus. Mit der Zuordnung von Adressen und dem Ausfüllen ...

Büro für die Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Wer als Freiberufler oder Selbständiger in Heimarbeit einen Schreibtisch braucht und zu Hause keinen Platz findet, muss nicht mehr ein ganzes Büro mieten, sondern kann sich auf die Miete für einen Schreibtisch beschränken. In sogenannten Coworking-Spaces können in München und auch überall sonst in Deutschland Schreibtische für einen Tag angemietet werden. Für rund zehn Euro bekommt hier der Freiberufler oder Selbständige in Heimarbeit neben dem Arbeitsplatz in der Regel auch Strom, WLAN, Drucker und Kaffeemaschine gestellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Schreibtisch pro Tag gemietet wird so nur für die Tage Kosten entstehen, an denen man den Schreibtisch auch wirklich nutzt. Diese moderne Form der Bürogemeinschaft ist besonders gut für Freiberufler und Selbständige geeignet, die in Heimarbeit ihrer Tätigkeit nachgehen. Wer unregelmäßige Einnahmen hat und sich ein Büro mit drei Monaten Kündigungsfrist nicht leisten kann, kann beim Coworking von einem Tag auf den anderen auf das Homeoffice in den eigenen vier Wänden ...

Dubiose Angebote für Heimarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com In Zeiten der Wirtschaftskrise muss jeder selber sehen, wo er bleibt und wie er sein täglich Brot verdient. Ein Nebenjob hört sich da oft sehr verlockend an. Doch Verbraucherschützer warnen vor Betrügern, die in Heimarbeit Jobs wie Kosmetik verkaufen, Produkte testen oder Broschüren falzen anbieten und dabei viel Geld in kurzer Zeit versprechen. Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn in Heimarbeit ohne viel Aufwand viel verdient werden kann. So verlockend solche Jobs auch sein mögen, oft steckt ein großer Schwindel dahinter. Bei solchen Jobs haben schon viele Bundesbürger draufgezahlt, denn die Betrüger fordern bei Antritt des Jobs zunächst einen bestimmten Betrag in Vorkasse. So werden beispielsweise Mitarbeiter gesucht, die leichte Schreibarbeiten erledigen oder Broschüren zusammenfalten. Für diese Heimarbeit soll der Interessierte zunächst ein „Einarbeitungs-Set“ für 15 Euro kaufen, dass den Arbeitsablauf erklärt. Andere dubiose Stellenangebote können nur durch erbringen eines „Startkapitals“ angetreten werden, um dann Alarmanlagen zusammenzubauen oder Modeschmuck zu montieren ...

Heimarbeit bei Bremer Polizei

MYJOBNEXTDOOR – Die neueste Ausgabe des Bremer 'Polizei-Newsletters' hat Sprengkraft, denn darin erklärt der Bremer Polizeipräsident, dass die Aufgabenstellung und Personalstärke seines Einsatzgebietes nicht mehr kompatibel sind. Die Polizei könne nur effizient arbeiten, wenn sie sich auf ihre Kernfunktionen konzentrieren könne. Ungewöhnliche Zeiten fordern ungewöhnliche Mittel, eines davon ist Heimarbeit. Aus diesem Grund schlägt der Polizeipräsident die Bearbeitung von Betrugsdelikten in Heimarbeit vor. Diese Option soll vor allem Polizistinnen eröffnet werden, die nach der Geburt eines Kindes zu Hause bleiben. Die Vernehmung von Tatverdächtigen solle allerdings nicht in Heimarbeit vorgenommen werden, sondern gebündelt im Präsidium. Die Kernfunktion der Polizei sieht Münch im Einsatzdienst und in der Bekämpfung von Kriminalität. Andere Bereiche wie die Verkehrerziehung und die Senierenberatung stehen allerdings seit der Polizeireform auf dem Prüfstand. Zudem wird überprüft ob der Schutz des US-Honorarkonsulats und des britischen Konsulats durch die Bremer Polizei ...

Heimarbeit und Altenpflege

MYJOBNEXTDOOR - Die Stadt Frankfurt möchte nun den städtischen Mitarbeitern die Möglichkeit der Pflege von Angehörigen ermöglichen ohne ihren Job aufgeben zu müssen. Sie sollen über Telearbeit von zu Hause aus arbeiten können. Der Personaldezernent Markus Frank möchte zudem die Führungskräfte für das Thema Heimarbeit mobilisieren. Für die Stadt Frankfurt hatte die Vereinbarkeit von Beruf und Familie schon immer einen hohen Stellenwert. Der Bereich „pflegebedürftige Angehörige“ habe aber bisher nicht genügend Aufmerksamkeit erhalten. Durch die Ermöglichung von Heimarbeit im Pflegefall soll dies nun nachgeholt werden, denn von den 1.500 befragten Beschäftigten habe dieser Bereich bei 350 eine sehr hohe Priorität. Neben der Heimarbeit soll zudem in einer neuen Arbeitsgruppe über weitere Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachgedacht werden. Diese sollen dann ein einem weiteren Schritt konkretisiert und umgesetzt werden. Bisher gebe es bereis 2.400 individuell zugeschnittene Arbeitszeitmodelle und jeder Beschäftigte habe die Möglichkeit ...

Heimarbeit hat Konjunktur

MYJOBNEXTDOOR - Deutsche Unternehmen versuchen zunehmend ihre Struktur durch Outsourcing zu verschlanken und Kosten einzusparen. Drittanbieter hingegen, welche diese Aufgaben für die Unternehmen übernehmen, greifen wenn sich dies anbietet oft auf das Instrument Heimarbeit zurück, um ihrerseits kosteneffektiv zu sein. Dies hat besonders bei den Angeboten von Heimarbeit im Internet zu einer deutlichen Wende zum Positiven geführt. Die meisten Jobbörsen achten bei Angeboten aus diesem Bereich des Arbeitsmarktes mehr und mehr auf Qualität und sieben unseriöse Angebote frühzeitig aus. Besonders häufig werden Tätigkeiten am PC oder am Telefon angeboten. Diese sind für Studenten, Rentner, Mütter mit Kindern oder auch für Gehbehinderte besonders interessant. In Heimarbeit werden also Texte verfasst oder Korrektur gelesen, Übersetzungen erstellt, Webseiten programmiert oder E-Mails beantwortet. Im Bereich Marketing und Verkauf werden oft Telefonisten und Telefonistinnen gesucht, die von zu Hause aus neue Kunden für Unternehmen hinzugewinnen oder bestehende Kunden bei Problemen beraten. Der Vorteil solcher Jobs, die von zu Hause ausgeübt werden, liegt auf der Hand: die Zeit kann frexibel eingeteilt werden und man ...

Chance und Falle Heimarbeit

MYJOBNEXTDOOR - Gerade in Zeiten der Krise, in denen die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schnellen und für viele die finanzielle Lage sehr schwierig wird bietet sich die Heimarbeit als Weg zu einem geringen bis vollen Einkommen an, wenn man sich nicht von den öffentlichen Mitteln der Arbeitsagentur abhängig machen will. Obgleich sich viele unter Heimarbeit langweilige Tätigkeiten wie Teile zusammen montieren vorstellen, muss dies nicht so sein. Man kann von zu Hause auch an Schreibtisch sitzend Geld verdienen. Das Internet bietet da so einige Möglichkeiten um den einen oder anderen Groschen zu verdienen, während man sich seine Arbeitszeiten nach Belieben einteilen kann. Die Suche nach einer seriösen Beschäftigung im Bereich Heimarbeit gestaltet sich allerdings nicht immer ganz einfach. Besonders große Vorsicht ist bei solchen Stellenangeboten angesagt, die viel Lohn für wenig Arbeit versprechen – diese sind fast nie seriös. Daneben finden sich in Internet Jobs in Heimarbeit, bei denen Texte verfasst oder Kundenanfrage per Telefon beantwortet werden sollen. Heimarbeit kann für viele Arbeitslose ...

Betrug mit Heimarbeit

MYJOBNEXTDOOR - Spam-Mails kennt und bekommt jeder Internetnutzer. Nur die Methoden der Spammer werden immer ausgeklügelter und gerissener. Gerade jetzt in Zeiten der Wirtschaftskrise, wo viele Menschen Geld brauchen, werden viele unseriöse Spam-Mails verschickt in denen diverse Jobs angeboten werden. Bei diesen Arbeitsplätzen werden meist sehr hohe Gehälter versprochen. Allerdings geht es bei diesen Angeboten nicht wirklich um Jobs im Bereich Heimarbeit, sondern es geht meist darum, die persönlichen Daten der User abzugreifen. Diese Daten der Bewerber auf eine Stelle in Heimarbeit stellen einen Identitätsdiebstahl dar, und die User werden sich dessen in den meisten Fällen lange nicht bewußt. Eine andere Falle bei diesen Jobs ist die Möglichkeit, dass der Bewerber unwissentlich Geldwäsche für Betrügerbanden betreibt. Damit Überweisungen aus kriminellen Transaktionen nicht nachgewiesen werden können, werden die Bewerber für die Heimarbeit dazu gebracht, Geldbeträge weiter zu überweisen. Diese Heimarbeit ist absolut illegal und der Verantwortliche muss mit Strafverfolgung und Haftstrafen rechnen ...

Heimarbeit jetzt auf 1a-heimarbeit.de

Heimarbeit schnell finden auf www.1a-heimarbeit.de

Heimarbeit schnell und einfach finden

Hier findest Du Heimarbeit in Berlin: www.myjobnextdoor.com/Heimarbeit/Jobs-In-Berlin.html

Heimarbeit in Deutschland

Die Zahlenwerte zu Heimarbeit in Deutschland werden demnächst nachgetragen. 

Weitere Links zum Thema Heimarbeit

Weitere Informationen zum Thema Heimarbeit sind auf den folgenden Seiten zu finden. de.wikipedia.org/wiki/Heimarbeit

Jobangebote per Email? Gib Deine Email-Adresse an:

Über MYJOBNEXTDOOR | Impressum | AGB | Datenschutz | Blog | Feedback/Kontakt | Neueste Suchen | Werbebanner | 
Copyright © 2007-2011 MYJOBNEXTDOOR - all rights reserved.