Finde Zeitarbeit/
Arbeitsvermittlung
in deiner Nähe

z.B. "Stuttgart"
oder "70191"
oder "Stuttgart, Heilbronnerstrasse"

Beispiel für Suche nach "Berlin"
Auszug unserer Top-Partner:
Fitness First Germany GmbHNew Yorkertoom BauMarktAdlerAdecco PersonaldienstleistungenI K HofmannJOB AGNEXTIMEBäckerei Horsthemke BofrostApollo Optikjobs in timemyToys.de GmbHTognum
Definition von Zeitarbeit bzw. Arbeitsvermittlung und Abgrenzung von Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung

Zeitarbeit wird häufig als Personalleasing, Arbeitnehmerüberlassung und Leiharbeit bezeichnet. Im Rahmen der Zeitarbeit überlässt ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer einen anderem Unternehmen. Häufig wird hier auch von einem Dreiecksverhältnis der Zeitarbeit gesprochen, da hier Kunde bzw. Unternehmen, Zeitarbeitsnehmer und Zeitarbeitsunternehmen agieren.

Steuerliche Aspekte bei Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung

Die steuerlichen Aspekte im Rahmen der Zeitarbeit sind je nach Art und Umfang des Beschäftigungsverhältnisses ausgelegt und können für eine Zeitarbeitsstelle nicht pauschal dargelegt werden. Die Beiträge zur Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung im Rahmen der Zeitarbeit sind somit individuell zu prüfen.

Rechtliche Aspekte bei der Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung

Die rechtlichen Aspekte der Zeitarbeit sind im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Deutschland geregelt. Insbesonder ist die gewerbsmäßige Überlassung von Arbeitskräften erlaubnispflichtig. Eine zeitliche Befristung der Überlassung bzw. Entleihung im Rahmen der Zeitarbeit ist nicht mehr vorhanden. Bis 1971 war Zeitarbeit bzw. Arbeitnehmerüberlassung in Deutschland verboten.

Disclaimer/ Haftungsausschluss

Für sämtliche Inhalte (insbesondere zum Thema Zeitarbeit, Arbeitsvermittlung) kann und wird trotz sorgfältiger Recherche keine Haftung übernommen. Eine Haftung für die Inhalte und weiterführende Links wird ausdrücklich ausgeschlossen.

News und Aktuelles

Zeitarbeit vs. Dauereinsatz

www.MYJOBNEXTDOOR.com Das neueste Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) zum Thema Zeitarbeit besagt, dass Betriebsräte einen auf Dauer angesetzten Einsatz von Zeitarbeitern in ihrem Unternehmen blockieren können. Damit unterstreicht dieses Urteil die Aussage im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, nach der der Einsatz von Zeitarbeitern in einem Kundenunternehmen nur vorübergehend zu erfolgen hat. Im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ist allerdings keine Höchstdauer für die Überlassung eines Zeitarbeiters genannt und auch die Richter des Bundesarbeitsgerichts haben es unterlassen zu regeln, was „vorübergehend“ eigentlich zu bedeuten hat. An der bestehenden Praxis zur Überlassung von Mitarbeitern zwischen entleihenden Unternehmen und Zeitarbeitsfirmen wird dieses Urteil allerdings nicht ändern. In der Sendung ARD-Wahlarena zeigte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel ob der jahrelangen Leiharbeit einiger Arbeitnehmer erstaunt. Zumal es sich in dem dargestellten Fall um zehn Jahre handelte, was dem im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zu entnehmenden „vorübergehend“ eindeutig zuwiederläuft. Merkel will diesen Sachverhalt nun prüfen.

Weniger Menschen in Zeitarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Neue Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) zeigen, dass im vergangenen Jahr weniger Menschen im Bereich Zeitarbeit tätig waren als noch vor einem Jahr. Ende 2012 waren bundesweit rund 822.400 Arbeitnehmer über Zeitarbeitsfirmen in anderen Unternehmen tätig, und damit über 50.000 weniger als in Vergleichszeitraum 2011. Einen absoluten Höchststand erreichte die Zeitarbeit im August 2011 mit rund 927.000 Beschäftigten. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) geht ferner davon aus, dass sich diese Entwicklung auch im laufenden Jahr fortsetzen wird, und erwartet für Mai 2013 einen weiteren Rückgang auf 808.000 Zeitarbeiter, 80.000 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Durch den gleichzeitigen Anstieg der Gesamtbeschäftigten in Deutschland im vergangenen Jahr, hat sich damit die Bedeutung der Zeitarbeit für den Arbeitsmarkt verringert. Damit ist die prozentuale Anzahl der Zeitarbeiter von über 2,2 Prozent im Jahre 2011 erstmals unter die 2-Prozent-Marke gefallen. Neben der abflauenden Konjunktur dürften vor allem die neu eingeführten Regulierungen der Zeitarbeit für den Einbruch in diesem Sektor verantwortlich sein. Die Tarifparteien hatten zudem 2012, auf Drängen der Regierung, eine Reihe von Branchenzuschlägen festgelegt, die besonders in den industriellen Hochlohnbranchen das Gefälle zwischen Tariflöhnen für die Stammbelegschaft und Tariflöhnen für die Zeitarbeiter deutlich abschwächen.

Betriebsrat kann Zustimmung zu dauerhafter Zeitarbeit verweigern

www.MYJOBNEXTDOOR.com Mit einer aktuellen Entscheidung hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) die Rechte der Betriebsräte beim Einsatz von Zeitarbeitern gestärkt. Wenn Leiharbeiter dauerhaft in einem Unternehmen eingesetzt werden sollen kann nun der Betriebsrat die Zustimmung verweigern. Das BAG hat mit diesem Entschluss die Tatsache betont, dass Arbeitnehmerüberlassung grundsätzlich vorübergehend sein soll. Mit diesem Urteil möchte das Bundesarbeitsgericht zum einen die Rechte der Arbeitnehmer in Zeitarbeit stärken. Es soll weiterhin aber auch eine dauerhafte Aufspaltung zwischen Stammbelegschaft und Leiharbeitern vermieden werden. Der Betriebsrat des Entleiherbetriebs hat daher das Recht die Zustimmung zum Einsatz von Zeitarbeitern zu verweigern, wenn von Anfang an fest steht, dass der entliehene Arbeitnehmer dauerhaft im Betrieb eingesetzt werden soll. Die Frage, was genau eine vorübergehende Überlassung von Arbeitnehmern darstellt und wann das Arbeitsverhältnis dauerhaft wird, blieb bei dieser Verhandlung unbeantwortet. Eine Justiz-Sprecherin kündigte an, mit dieser Fragestellung werde sich in Zukunft der 9. Senat des Bundesarbeitsgerichts beschäftigen. Die Gewerkschaft IG Metall zeigte sich erfreut über dieses Urteil, zumal dadurch die Zeitarbeit auf ihren ursprünglichen Zweck und Umfang zurechtgestutzt werde, so die Aussage des zweiten IG-Metall-Vorsitzenden, Detlef Wetzel.

Beschäftigte fordern Regulierung der Zeitarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Eine Befragung der IG Metall unter Beschäftigten hat ergeben, dass sich die Mehrheit von ihnen eine Regulierung der Zeitarbeit wünscht. Die Leiharbeit sollte nur für ihren ursprünglichen Zweck eingesetzt werden, d.h. sie sollte nur dazu dienen kurzfristige Auftragsspitzen abzufangen, die Unternehmen mit ihrer Stammbelegschaft nicht bewältigen können. Zudem fordern die Beschäftigten ein Gesetz, das „gleiches Geld für gleiche Arbeit“ garantiert. Mit der Arbeitsmarktreform 2004 hatte die rot-grüne Regierung unter Bundeskanzler Schröder die bis dahin bestehende Beschränkung zur Zeitarbeit aufgehoben. Seitdem konnten Leiharbeitsfirmen ihre Mitarbeiter, nach Auftragslage, einstellen und nach Belieben wieder entlassen. Entleihende Unternehmen machten sich dies in immer größerem Umfang zunutze und ersetzte mehr und mehr Stammarbeitsplätze mit Leiharbeitnehmern, um flexibler auf wirtschaftliche Schwankungen regieren zu können. Dies hatte zur Folge, dass die Anzahl der unsicheren und deutlich schlechter bezahlten Jobs mehr und mehr zunahm. Nun machen sich sogar Arbeitnehmer, die sich in relativ sicheren Normalarbeitsverhältnissen befinden Sorgen um ihren Arbeitsplatz, denn Leiharbeit, Werkverträgen und Minijobs sind immer weiter auf dem Vormarsch. Zwar bekommen Zeitarbeiter seit November 2012 über Branchenzuschläge mehr Geld und Arbeitnehmer, die über 24 Monate als Leiharbeiter bei einem Unternehmen eingesetzt werden, müssen fest übernommen werden, aber mit der Tarifpolitik der Gewerkschaften kann nicht alles korrigiert werden. Hier sehen die Gewerkschaften die Politik in der Pflicht.

Teure Zeitarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Es ist in den letzten Wochen im Bereich Zeitarbeit sehr ruhig geworden. Zeitarbeiter bekommen seit November deutlich mehr Geld, denn nun profitieren sie von den allgemeinen Tariferhöhungen für Leiharbeiter und teilweise auch von Zuschlägen für längerfristig im selben Betrieb Beschäftigte. Durch die gestiegenen Löhne war die Nachfrage nach Zeitarbeitern in den letzten Monaten rückläufig, aber die Branche hofft, dass das geschrumpfte Geschäft nun solide weiterläuft. Einer Auswertung der IG Metall zufolge werden die tariflichen Zuschläge für Zeitarbeiter in den meisten Unternehmen problemlos ausgezahlt. 58 Prozent der Befragten hatten ihre Zuschläge in den vergangenen Monaten erhalten. Trotz der beträchtlichen Kostenerhöhung für viele Unternehmen blieben die Reaktionen sehr moderat. Firmen aus der Zeitarbeit berichten, dass die ausleihenden Unternehmen meist bereit seien, die Mehrkosten zu zahlen und damit ihre flexibleren Einsatzmöglichkeiten zu erhalten. Der Boom der Zeitarbeit scheint also, trotz Lohnerhöhungen ungebrochen. Der neueste Zeitarbeitsindex im Auftrag des Arbeitgeberverbands BAP verdeutlicht dies. Für März führt er ein leichtes Plus im Bereich Jobs in der Zeitarbeit von 9.000 Stellen auf. Das sind 1,2 Prozent mehr als im Vormonat. Zum Ende des ersten Quartals 2013 waren damit rund 783.000 Menschen bei einem Leiharbeitsunternehmen angestellt.

VW-Krise trifft Zeitarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Der Vorstandsvorsitzende von Deutschlands größtem Industriekonzern, Martin Winterkorn, räumte in einem Interview mit dem Österreichischen Rundfunk ORF ein, dass die europäische Absatzkrise auch vor dem VW-Konzern nicht haltgemacht hat. Die Eckzahlen zum ersten Quartal 2013 machen deutlich, dass das Betriebsergebnis und der Überschuss eingebrochen sind. In Europa sollen allerdings keine Werke geschlossen werden und auch die Jobs der Stammbelegschaft seien sicher, so die Aussage des Managers. Bei der VW-Aktionärsversammlung am vergangenen Donnerstag in Hannover, sprach er von der Notwendigkeit zu mehr Flexibilisierung, nannte aber keine Details zu den Sparmaßnahmen, welche die derzeitige Krise nötig macht. Dem ORF gegenüber ließ er allerdings verlauten, dass man derzeit bei VW über den Verzicht auf Zeitarbeit nachdenke. Im VW-Werk in Chattanooga / Tennessee in den USA müssen derzeit rund 500 Zeitarbeiter, die in der Passat-Produktion beschäftigt sind, gehen. Auch im deutschen Werk, im Emden, fuhr VW die Produktion des Passats zurück. Schon Ende vergangenen Jahres hatte die Belegschaft in diesem Werk eine zusätzliche Woche Weihnachtsurlaub bekommen. In diesem Jahr wurde die Osterpause verlängert.

Tag der Zeitarbeit in Göppingen

www.MYJOBNEXTDOOR.com Am 18. April veranstaltet die Agentur für Arbeit Göppingen einen Tag der Zeitarbeit. Damit sollen Arbeitslose die Möglichkeit erhalten Betriebe mit flexiblem Personaleinsatz kennen zu lernen und auf diese Weise wieder einen Fuß in die Türen des Arbeitsmarktes zu bekommen. Statistiken zeigen, dass in konjunkturell guten Zeiten rund 30 Prozent der Zeitarbeiter in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis überwechseln können. Die Agentur für Arbeit Göppingen will im Rahmen dieser Veranstaltung den Arbeitslosen die Möglichkeit geben 16 Zeitarbeitsfirmen und Personaldienstleister im Gespräch besser kennen zu lernen, sich über die Vor- und Nachteile von Zeitarbeit zu informieren und über ein informelles Vorstellungsgespräch schnell an einen Job zu kommen. Die Veranstaltung beginnt um neun Uhr in den Räumen der Agentur für Arbeit, in der Mörikestraße 15, im 1. Obergeschoss. Besonders angesprochen werden sollen Arbeitslose mit Ausbildungen im gewerblichen und kaufmännischen Bereich, aber auch Arbeitssuchende mit Kenntnissen in der Metallverarbeitung und der Logistik.

Zeitarbeit rückläufig

www.MYJOBNEXTDOOR.com Einer Studie des Zeitarbeitsverbands BAP zufolge macht die derzeitige schwächelnde Konjunktur der Zeitarbeitsbranche erheblich zu schaffen. Seit Mitte 2012 ist die Anzahl der Beschäftigten in der Zeitarbeitsbranche rückläufig und sank um 5,4 Prozent auf 800.000 Arbeitnehmer. Der Zeitarbeitsverband sieht als Hauptgrund für diesen Rückgang Verbandes die schwächelnde Konjunktur in der gesamtdeutschen Wirtschaft. Bei kleineren und spezialisierten Zeitarbeitsunternehmen mit 50 oder weniger Beschäftigten machte sich der Abschwung nicht ganz so bemerkbar. Hier sank die Arbeitnehmerzahl nur um 3,9 Prozent. Bei mittelständischen Zeitarbeitsfirmen mit bis zu 500 Beschäftigten waren es hingegen rund 5,7 Prozent. Großunternehmen mussten 5,1 Prozent ihrer Belegschaft abbauen. Dabei verloren mehr Zeitarbeiter in Baden-Württemberg ihren Job als in anderen Bundesländern. Im Saarland lag das Minus nur bei 0,1 Prozent. Einer Befragung der Zeitarbeitsunternehmen durch den BAP zeigt, dass trotz dieser Tendenz die Prognosen für die erste Jahreshälfte 2013 verhalten optimistisch sind. Rund 50 Prozent der befragten Unternehmen gehen davon aus, dass sich die Anzahl der Beschäftigten in diesem Zeitraum wieder steigern wird. Über ein Drittel der Zeitarbeitsunternehmen sind allerdings der Ansicht, dass die Anzahl ihrer Mitarbeiter in diesem Zeitraum weiter fallen wird.

Leiharbeit, Ausnutzung und Niedriglohn

www.MYJOBNEXTDOOR.com Leiharbeit ist nicht erst seit Amazon in der Kritik. In vielen Fällen werden Zeitarbeiter ausgenutzt, schlecht bezahlt und mit der Hoffnung auf einen festen Job in einem der ausleihenden Betriebe hingehalten. Als Instrument für den Wiedereinstieg ins Berufsleben propagiert, ist Leiharbeit in Deutschland zu einer Goldgrube für Zeitarbeitsfirmen geworden. Die Anzahl der Leiharbeiter steigt stetig: Seit 2003 mit rund 328.000 Zeitarbeitern hat sich bis Mitte 2012 mit rund 908.000 Leiharbeitern die Anzahl der Beschäftigten auf Zeit verdreifacht. Im Vergleich mit anderen Ländern Europas ist diese Steigerung überdurchschnittlich. Arbeitnehmerüberlassung sollte zunächst einen Klebeeffekt haben und gute Leiharbeitern in den ausleihenden Unternehmen zu einem Job verhelfen. Ver.di-Arbeitsmarktexperte Gerd Denzel konstatiert jedoch, dass dieses Instrument so nie funktioniert hat. Nicht einmal zehn Prozent der Leiharbeiter würden diesen Klebeeffekt zu spüren bekommen und in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden. Dies liege daran, dass Zeitarbeitsfirmen mit ihren Mitarbeitern viel Geld verdienen würden und nicht daran interessiert seinen diese zu verlieren. Leiharbeitsfirmen werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) durch Stichproben kontrolliert, welche faire Arbeitsbedingungen garantieren sollen. Denzel glaubt allerdings, dass viel zu wenige Kontrollen stattfinden und plädiert für eine Übertragung dieser Aufgabe an den Zoll, denn die Arbeitsagenturen würden oft mit den Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeiten und könnten dadurch die Situation der Mitarbeiter nicht objektiv einschätzen. Zahlen der BA zeigen zudem, dass für viele Leiharbeiter eine Beschäftigung auf Zeit die einzige Alternative zur Arbeitslosigkeit ist. Über 30 Prozent der Zeitarbeiter haben keine abgeschlossene Berufsausbildung und damit wenig Chancen auf ein reguläres Arbeitsverhältnis.

Schwierigkeiten und Herausforderungen der Zeitarbeit

www.MYJOBENXTDOOR.com Eine Umfrage der IHK im Saarland hat ergeben, dass sich die Branche Zeitarbeit derzeit konjunkturell und strukturell in einer schwierigen Lage befindet. Verantwortlich hierfür sind nach Ansicht von Experten, neben der insgesamt schwächelnden Konjunktur, die Branchenzuschläge. Durch den Anstieg der Stundenlöhne für Zeitarbeiter um rund 15 Prozent bis Anfang November, hat sich Zeitarbeit erheblich verteuert. Zudem scheinen weitere Kostensteigerungen durch die mögliche Einführung einer "Equal-Pay"-Regelung vorprogrammiert. Bereits Anfang 2012 hatte die Zeitarbeitsbranche eine Festlegung verbindlicher Mindestlöhne hinnehmen müssen. Experten sehen weitere Regulierungen in naher Zukunft, wie Übernahmeverpflichtungen oder eine starre Begrenzung der Überlassungsdauer als sehr problematisch. Und jedes zweite Unternehmen der Branche sieht bereits jetzt in den höheren Arbeitskosten ein ernsthaftes Geschäftsrisiko. Gerade in der produzierenden Wirschaft ist Zeitarbeit zu einer wichtigen Flexibilitätsreserve geworden, mit der Nachfrageschwankungen ausgeglichen werden können. Der IHK-Hauptgeschäftsführer des Saarlandes, Volker Giersch, versteht Zeitarbeit zudem als Einstiegsmöglichkeit in den Arbeitsmarkt für geringqualifizierte Arbeitslose. Durch zusätzliche Regulierungen der Branche könne diese Brückenfunktion allerdings stark beeinträchtigt werden.

Mindestlohn macht Zeitarbeit attraktiver

www.MYJOBNEXTDOOR.com In der Vergangenheit genoß die Branche Zeitarbeit einen sehr schelchten Ruf, nicht zuletzt wegen niedriger Löhne und schlechter Arbeitsbedingungen. In den letzten Monaten hat sich dieses Bild etwas gewandelt und die Hoffnung besteht, dass es in Zukunft in diesem Bereich des Arbeitsmarktes weitere positive Veränderungen gibt. Mit der Einführung von gesetzlich festgeschriebenen Mindestlöhnen – im Osten sieben Euro, im Westen 7,90 Euro – konnte dem Ruf der Slaventreiber, die nur Dumpinglöhne zahlen, entgegengewirkt werden. Seit Anfang diesen Jahres wird die Einhaltung der Mindestlöhne von den Zollbehörden überwacht. Werden Verstöße aufgedeckt, muss das betreffende Unternehmen mit saftigen Sanktionen und einem Bußgeld von bis zu 500.000 Euro rechnen. Bleibt nun noch abzuwarten, ob und wann der „Equal Pay-Grundsatz“ in die Tat umgesetzt werden kann. Dadurch sollen Zeitarbeiter den gleichen Lohn erhalten wie fest angestellte Arbeitnehmer in dem Unternehmen, in dem die Zeitarbeiter eingesetzt werden. Gesetztlich gibt es dazu bisher allerdings noch keine Regelung.

Aus der Zeitarbeit in Hartz IV

www.MYJOBNEXTDOOR.com In Deutschland rutschen etwa 25 Prozent der Arbeitlosen beim Verlust ihres sozialversicherungspflichtigen Jobs direkt in Hartz IV, so die Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). 2008 waren es nur 20 Prozent. Besonders kritisch ist die Situation im Bereich der Zeitarbeit. Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, die ihren Job verlieren, haben normalerweise Anspruch auf Arbeitslosengeld I. Diese Regelung tritt aber nur in Kraft, wenn der Arbeitnehmer in den vergangenen zwei Jahren mindestens zwölf Monate in einem Beschäftigungsverhältnis verbracht hat. Ansonsten rutsche er sofort in Hartz IV. Aus diesem Grund fordert der DGB, dass kurzfristig Beschäftigte leichter Arbeitslosengeld bekommen. Schon nach sechs Monaten in einem sozialversicherungspflichtigen Job sollen Arbeitslose Anspruch auf drei Monate Arbeitslosengeld I bekommen. Gerade im Bereich der Zeitarbeit sei die Lage besonders kritisch, so der DGB. In der Gruppe der Leiharbeiter waren 2011 rund 45 Prozent der Beschäftigten, die ihren Job verloren, direkt zum Hartz IV-Empfänger geworden. Der Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes würde damit Zeitarbeiter begünstigen, die kurzfristig arbeiten und dann länger keinen Job bekommen.

Zeitarbeit als Puffer für Unternehmen

www.MYJOBNEXTDOOR.com Nach dem Urteil des Arbeitsgerichts Leipzig, wonach BMW weiter Leiharbeiter beschäftigen darf, ist Zeitarbeit wieder in den Fokus der Medien gerückt. Der Betriebsrat des Leipziger BMW-Werks hatte sein Veto gegen die weitere Beschäftigung von Zeitarbeitern eingelegt, weil von den 3.800 Beschäftigten 1.100 als Leiharbeiter eingestellt waren. Nun stellte das Gericht fest, dass das Veto des Betriebsrsates übergangen werden kann. Um ihre Flexibilität zu erhöhen und besser auf Auftragsengpässe reagieren zu können, stellen viele Unternehmen Zeitarbeiter ein. Zurückzuführen ist diese Entwicklung auf die Stärkung des Kündigungsschutzes im Zuge der Hartz-Reform. Bis 2005 konnten Unternehmen mit Kündigungen flexibler auf Schwankungen des Arbeitsmarktes regieren und sich leicht von Mitarbeitern – beispielsweise durch Frühverrentung – trennen. Seit der Anpassung des Kündigungsschutzes mussten sich diese Betriebe nach anderen Instrumenten zur Regulierung der Mitarbeiterzahl umsehen. Die Zeitarbeitsbranche hat sich dieses Bestreben der Unternehmen zunutze gemacht und ist seitdem kräftig gewachsen. Durch eine Eindämmung der Zeitarbeit, die von den Gewerkschaften gefordert wird, würde der Kündigungsschutz wieder gestärkt. Dies hätte nicht, wie allgemein angenommen wird, zu Folge, dass die jetzigen Zeitarbeiter in unbefristete sozialversicherungspflichtige Vollzeitjobs übernommen würden, sondern die Jobs der Zeitarbeiter würden einfach gestrichen und die betroffenen Unternehmen würden bei der Einstellung neuer Mitarbeiter vorsichtiger vorgehen als bisher.

Praktika, Zeitarbeit und befristete Jobs

www.MYJOBNEXTDOOR.com Der neuesten Umfrage der IG Metall zufolge sieht der Arbeitsalltag von jungen Menschen in Deutschland sehr trist aus. Selbst nach dem Abklingen der Wirtschaftskrise warten auf die deutsche Jugend nur Praktika, Zeitarbeit und befristete Jobs. Die Devise der Umfrage lautet also ganz eindeutig, dass der Aufschwung an der jungen Generation vorbeight, so die IG Metall. Das Ergebnis der Studie ist erschreckend, denn rund 55 Prozent der jungen Arbeitnehmer unter 25 Jahren arbeitet in befristeten Arbeitsverhältnissen. Bei den Arbeitnehmern unter 35 sind immerhin noch etwa 30 Prozent befristet beschäftigt. Fast 30 Prozent der Umfrageteilnehmer gab zudem an, bisher noch nie in einer Vollzeitstelle gearbeitet zu haben und etwa 20 Prozent der jungen Angestellten arbeiten in Teilzeit, obwohl die meisten von ihnen gerne einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen würden. Auch der sagenhafte „Klebeeffekt“, welcher der Zeitarbeit nachgesagt wird und über kurz ...

Armut durch Zeitarbeit

www.MYJOBNEXTDOOR.com Einen sicheren Arbeitsplatz bietet die Branche Zeitarbeit nicht – soviel ist sicher, nach der Entlassungswelle zu Beginn der Wirtschaftskrise. Dass das Verarmungsrisiko zudem beträchtlich ist, zeigt nun eine Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Auf Grund einer Sonderauswertung der Daten der Bundesarbeitsagentur in Nürnberg hat sich gezeigt, dass zwischen Oktober 2008 und Sepember 2009 etwa 434.000 Zeitarbeiter arbeitslos wurden. Damit verlohren 76 Prozent der Mitarbeiter aus der Branche Zeitarbeit ihren Job. In keinem anderen Bereich der deutschen Wirtschaft ist das Risiko so hoch arbeitslos zu werden, zumal die Industrie auf das Instument Kurzarbeit zurückgreifen kann. Seit 2008 haben auch Firmen aus dem Bereich Zeitarbeit die Möglichkeit diesen Stabilisierungsfaktor einzusetzen. Hier wurde allerdings kam davon Gebrauch gemacht. Als Argunment für Zeitarbeit wird von Befürwortern oft angeführt, dass sie einen Einstieg in eine reguläres Arbeitsverhältnis biete. Die meisten Zeitarbeiter waren tatsächlich vorher arbeitslos, denn regulär Beschäftigte ...

Wo sich Zeitarbeit lohnt

www.MYJOBNEXTDOOR.com Wer im Sektor Zeitarbeit arbeitet, hat es oft nicht leicht - wechselnde Arbeitsplätze, ein niedrigeres Gehalt als die Stammbelegschaften und kaum Aussicht auf eine Festeinstellung. Für 400 Mitarbeiter, die bisher bei Volkswagen in Zeitarbeit angestellt waren, geht nun ein Traum in Erfüllung. Sie werden von dem Automobilkonzern übernommen. Auf Grund der günstigen Auftragslage hat sich VW Deutscchland dazu entschieden werksintern 400 Dauerarbeitsplätze zu schaffen und Leiharbeiter in die Stammbelegschaft aufzunehmen. Die Dauerjobs für Zeitarbeiter sind für die Werke in Wolfsburg und Kassel angedacht, so der Personalchef von Volkswagen Deutschland, Jochen Schumm. Auch Neueinstellungen schließt er nicht aus. Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh sieht diese Entwicklung zur Übernahme von Mitarbeitern aus der Zeitarbeit als positives Signal. Durch dieses Vorgehen würden 400 Menschen, mit Hilfe des Automobilkonzerns Volkswagen, eine Perspektive bekommen. Zudem zeige der Konzern, dass er auf lange Sicht mehr Arbeit habe, als er mit der Stammbelegschaft bewältigen könne.

Zeitarbeit killt Festanstellungen

www.MYJOBNEXTDOOR.com Seit dem Ende der Wirtschaftskrise hat der Sektor Zeitabeit in Thüringen einen unglaublich starken Aufschwung erlebt. Zeitarbeiter in Teilzeit verdrängen mehr und mehr reguläre Stellen, denn viele Firmen sehen flexible Arbeitnehmer, die kurzfristig entlassen werden können, als großen Wettbewerbsvorteil. Thüringen kann im Bundesvergleich mehr Arbeitnehmer in Zeitarbeit vorweisen, als jedes andere Bundesland. Derzeit sind alleine in Thüringen etwa 32.000 Menschen im Zeitarbeitssektor beschäftigt, vor allem in Eisenach, Jena und Gera. Ein Großteil dieser Zeitarbeiter muss mit einem Gehalt, dass erheblich unter dem des Stammpersonals liegt, auskommen. Gerade in Branchen, wo es nach der Wirtschaftskrise wieder einen Aufschwung gibt, werden derzeit in Thüringen Zeitarbeiter eingestellt, so beispielsweise in der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und dem Dienstleistungsgewerbe. Angesichts des neuerlichen Booms dieser Branche fordern Gewerkschaften nun vehement höhere Löhne für Zeitarbeiter. Auch die Einführung eines Mindestlohns von 8,50 Euro für Zeitarbeiter aller Branchen ...

Das zweite Hoch der Zeitarbeit

MYJOBNEXTDOOR - Die Wirtschaftskrise hat vor allem den Sektor Zeitarbeit schwer getroffen, doch scheint dieses Tief nicht von Dauer zu sein. Zur Zeit sind es gerade Jobs in der Zeitarbeit, die den Arbeitsmarkt stabilisieren. Gewerkschaften fürchten nun, dass viele Unternehmen die Schlecker-Strategie anwenden und ihr Stammpersonal durch billigere Mitarbeiter aus der Zeitarbeit ersetzen. 2008, zu Beginn der Krise waren die Zeitarbeiter die ersten, die entlassen wurden, nun sind sie die ersten, die von dem Aufschwung profitieren. Unternehmen setzen aufgrund der Krise auf mehr Flexibilität, denn Firmen die Zeitarbeiter angestellt hatten, konnten schneller auf die sich verschlechternde Wirtschaftslage reagieren. Auch Betriebe, die bisher Zeitarbeit als eher kritisch eingestuft hatten setzen nun auf diesen Sektor. Gleichzeitig ist diese flexible Art der Mitarbeitergewinnung umstrittener denn je. Nachdem der Drogerie-Riese Schlecker seine Stammmitarbeiter entlassen hatte, nur um diese durch billigere Zeitarbeiter zu ersetzen ging ein Aufschrei durch die Nation. Durch die Hartz-Reformen wurde die Branche Zeitarbeit ...

Debatte um Zeitarbeit

MYJOBNEXTDOOR - Nach dem Skandal bezüglich Zeitarbeit bei Schlecker, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel nun Position gegen deren Abschaffung in Deutschland bezogen. Arbeitsministerin von der Leyen, will nun die gesamte Branche Zeitarbeit kritisch durchleuchten, denn deutschen Leiharbeitern geht es nach Aussage der OECD besonders schlecht. Hintergrund der Debatte um dieses Thema war der Fall der Drogeriekette Schlecker. Diese soll unrechtlichen Gebrauch vom Instument der Zeitarbeit gemacht haben. Schlecker hatte laut Ver.di kleinere Filialen geschlossen, den Mitarbeitern gekündigt und über Zeitarbeit-Firmen neue Filialen eröffnet. Die neuenArbeitnehmer seien allerdings zu deutlich schlechteren Bedingungen eingestellt worden. Daher kündigte Ursula von der Leyen an, nach einer Überprüfung der Branche, die Gesetze in diesem Bereich des Arbeitsmarktes zu verschärfen. Die Arbeitsministerin konstatierte in Berlin, dass sie nicht zulassen wolle, dass das grundsätzlich sinnvolle Modell Zeitarbeit durch Missbrauch in Verruf gebracht werde. Von der Leyen sieht die Vorteile von Zeitarbeit ...

Zeitarbeit und Schlecker

MYJOBNEXTDOOR - Der Fall Schlecker macht Schlagzeilen und die Branche Zeitarbeit fühlt sich dabei in ein schlechtes Licht gerückt. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Zeitarbeit, Ludger Hinse, fürchtet daher strengere gesetzliche Regelungen für die gesamte Branche. Denn obgleich das Gesetz schon gleichen Lohn für gleiche Arbeit verspricht, trifft dies für die meisten Leiharbeitern nicht ganz zu. Der DGB bemängelt, dass schon seit Jahren Betriebe und Konzerne ihre Stammbelegschaft durch Mitarbeiter in Zeitarbeit ersetzen. Diese Angestellten werden meist nicht nur schlechter entlohnt, sondern müssen auch mit schlechteren Arbeitsbedingungen zurechtkommen. Daher fordert der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Nordrhein-Westfalen, Guntram Schneider, eine Reform der Regeln für die gesamte Branche. Hintergrund für diese massiven Forderungen ist der Fall Schlecker. Die Drogeriekette hatte in den vergangenen Monaten über 800 kleine Filialen geschlossen und die Mitarbeiter betriebsbedingt entlassen. In unmittelbarer Nachbarschaft der geschlossenen Filialen ...

Job in Zeitarbeit schnell und einfach finden

Hier findest Du z.B einen Job in der Zeitarbeit in Berlin: www.myjobnextdoor.com/Zeitarbeit,%20Arbeitsvermittlung/Jobs-In-Berlin.html

Zeitarbeit und Arbeitsvermittlungen in Deutschland

In Deutschland ist der Zeitarbeitsmarkt mit über 8.000 Zeitarbeitsunternehmen und ca. 15.000 Geschäftsstellen stark fragementiert und weist hinsichtlich Zeitarbeit noch ein erhebliches Nachholpotential auf. Nahezu alle Branchen sind bzgl. Zeitarbeit tangiert, da die Flexibilisierung der Arbeitskraft durch die Zeitarbeit ermöglicht wird.

Weitere Links zum Thema Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung

Weitere Informationen zum Thema Zeitarbeit und Arbeitsvermittlung sind auf den folgenden Seiten zu finden. de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsvermittler de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmer%C3%BCberlassung infosys.iab.de/infoplattform/dokSelect.asp

Jobangebote per Email? Gib Deine Email-Adresse an:

Über MYJOBNEXTDOOR | Impressum | AGB | Datenschutz | Blog | Feedback/Kontakt | Neueste Suchen | Werbebanner | 
Copyright © 2007-2011 MYJOBNEXTDOOR - all rights reserved.